Die Geschichte beginnt mit dem in Frankfurt am Main geborenen Patriziersohn Alfons von Mumm, der den Preußischen Freiherrnstand ad personam erhielt und Diplomat wurde. Sein Eintritt in die Weltpolitik nahm im Jahr 1900 ihren Anfang, als er Gesandter in Peking wurde. Für einen Diplomaten, der die Interessen seines Landes zu vertreten hatte, nahm er mitunter erstaunlich distanzierte Positionen ein.

Er verfügte über weitreichende Verbindungen, pflegte den Kontakt mit Freunden, Kollegen und Verwandten in Deutschland, in Europa, in der Welt. Viele davon – mitunter von weither angereist und nicht immer einer politischen Meinung mit ihm – waren seine Gäste im Castello San Giorgio. Alfons von Mumm war ein großzügiger Gastgeber, vor allem aber auch ein umsichtiger und aufgeschlossener Mensch, der die Sympathie aller „Portofinesi“ gewonnen hatte.

Wo immer er war, er wusste um Land und Leute. Das offenbart sich in seinem „Tagebuch in Bildern“, in dem er über 600 Photographien veröffentlichte, die er zwischen 1900 und 1902 in China aufgenommen hatte, davon zeugt sein Buch „Mein Ligurisches Heim“. Mit den Publikationen hat er ein anschauliches Bild seiner Umgebung und seines Lebens hinterlassen.

Sein Tod war eine Zäsur, nicht aber das Ende der Geschichte. Mit Jeannie von Mumm fand diese Geisteshaltung ihre Fortsetzung: Willkommen waren weiterhin die Gäste aus Nah und Fern. Für den treuen Helfer Attilio de Barbieri, der Jahrzehnte in den Diensten der Baronin stand, wurde aus Dankbarkeit in Portofino eine Wohnung auf Lebenszeit besorgt. Und als es im April 1945 darum ging, den Ort vor der Zerstörung durch die deutsche Wehrmacht zu bewahren, war es die Baronin, die den barbarischen Akt verhinderte.

 

Alfons und Jeannie von Mumm

Cosmopoliti e Cittadini onorari di Portofino

Kosmopoliten und Ehrenbürger von Portofino

Cosmopolitans and Honorary Citizens of Portofino

 

Esposizione • Ausstellung • Exhibition

Castello Brown Portofino

18. Mai bis 22. September 2013 & 2. Mai bis 9. Oktober 2014

 

Presentazione • Präsentation • Presentation

Ambasciata d’Italia a Berlino

Deutsche Botschaft Rom

Comune di Portofino

Koordination: Deutsches Generalkonsulat Mailand

 

Curatore • Kurator • Curator: Peter Hahn

Concetto • Konzept • Concept Peter Hahn und Jürgen Stich

Testi • Texte • Texts: Peter Hahn

Lettore • Lektor • Reader: Jürgen Stich

Traduzioni • Übersetzungen • Translations:

Fiorenza Zanoni (Italiano)

Vivienne Newport (English)

Progettazione & Realizzazione • Gestaltung & Realisation •

Design & Realization: april agentur GbR Berlin-Friedenau

 

Documenti • Dokumente • Documents:

Alfons von Mumm, Tagebuch in Bildern, 1902

Alfons von Mumm, Mein Ligurisches Heim, 1920

Nachlass Christa-Mette Mumm von Schwarzenstein

Archiv Corinna und Christoph Block, Dreieich

Archiv Florian M. Block, Dreieich

Archiv Margit und Wolfram Barth, Freiburg im Breisgau

Archiv Freiherr von Rotenhan, Schloss Eyrichshof

Archiv M. Kreutzer - von Lieres, München

Stadtarchiv, Dresden

Institut für Stadtgeschichte, Frankfurt am Main,

Politisches Archiv Auswärtiges Amt, Berlin

Jan-Peter Nüsken, Photo von Botschafter Elio Menzione

Für die Freunde Liguriens und die Besucher von Portofino

 

Die Ausstellung "Alfons & Jeannie von Mumm" wurde von Mai 2013 bis Oktober 2014 im Castello Brown präsentiert. Da zur Geschichte von Portofino nicht nur die fragwürdigen Erinnerungen von Lilli Palmer aus Dicke Lilli - Gutes Kind gehören, sondern auch die Geschichte von Alfons & Jeannie von Mumm, und der dreisprachige Ausstellungskatalog vergriffen ist, veröffentlichen wir das Material als PDF auf den folgenden Seiten.

Teil 1

ePaper
Teilen:

Teil 2

ePaper
Teilen:

Teil 3

ePaper
Teilen:

Teil 4

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stich Homepage Powered by 1&1 IONOS