Porto Elounda Golf Club

9-Loch-Anlage mit der Möglichkeit, 18 unterschiedliche Bahnen zu spielen. Der Par-3-Kurs hat eine Länge von 1.741 Metern. Driving-Range und Pro-Shop. Unterricht durch Pro möglich.

Adonis Sotiropoulos stammt aus einer golfverrückten Familie. Sein Vater spielte große Turniere, sein Bruder ist Pro, wer weiß, wer aus dem Clan noch alles mit Hölzern und Eisen zu tun hat. Und Adonis ist Visionär. „Ich glaube, dass Golf nur dann eine Zukunftschance hat, wenn sich der Sport verändert und modernisiert.“ Die Mitgliederzahlen in den Clubs in ganz Europa stagnieren, die Zahl der Golfspieler in den USA geht rasant zurück. In der heutigen Arbeits- und Lebenswelt spielt Zeit eine immer wichtigere Rolle – und da will Adonis ansetzen. „Ich könnte mir vorstellen, dass zweimal sechs Löcher vollkommen ausreichen, um ein erfülltes Golferlebnis zu haben.“ 12-Loch-Anlagen wären außerdem billiger zu bauen, bräuchten weniger Pflege. „In drei Stunden ist man durch und hat noch genügend Zeit, sich anderen Dingen zu widmen“, sagt Adonis Sotiropoulos.

Ob sich sein Konzept jemals durchsetzen wird, ist offen. Eines ist aber sicher: Adonis kennt sich bestens aus, wenn es um das „kurze“ Spiel geht. Als Pro betreut er den Porto Elounda Golf Club auf Kreta – die liebenswerteste Anlage am Mittelmeer. Sie liegt auf dem Gelände des Porto Elounda Golf & Spa Resorts an einem Hügel zwischen Hotelgebäude und Strandbungalows. Auf den ersten Blick kann man gar nicht fassen, dass auf dieser kleinen Fläche 9 Golfbahnen untergebracht wurden. Die Par-3-Anlage hat sogar jeweils zwei Abschlagspositionen, so dass auch eine volle Runde über 18 Löcher möglich ist.

Die Anlage ist zwar exklusiv den Hotelgästen vorbehalten, es ist aber kein Problem, sich an der Rezeption oder im kleinen, feinen Pro-Shop eine Startzeit zu besorgen. Wer keine eigenen Schläger dabei hat, erhält eine Miniausrüstung mit Scorecard, drei Tees, drei Bällen sowie den Eisen 5 und 9, ein Wedge, ein Sandwedge und den Putter. Mit der schmalen Tasche kann man dann unverdrossen losziehen und sein Glück versuchen. Zuschauer gibt es wenige, denn der Platz ist eigentlich immer leer.

Je nach Lage der Abschläge haben die Bahnen eine Länge zwischen 66 und 150 Metern. Mein Tipp: Am besten man spielt mit allen drei Bällen und nimmt sich vor, an jedem Loch mit einem Ball mindestens ein Par zu schaffen. Das schreibt sich leichter, als es ist. Denn die Grüns sind nicht sonderlich groß. Jeder unpräzise Schlag, sei er zu kurz, zu lang, zu weit rechts oder links wird sofort bestraft. Der Ball landet in Senken und auf kleinen Hügeln, von denen aus bei schrägem Stand und kurzer Entfernung zur Fahne die Annäherung ein sensibles Händchen bedarf. Sogar kleine Bunker sind eingestreut und ziehen die Bälle magisch an.

Damit die Spieler nicht kreuz und quer über den Platz irren und zur Zielscheibe werden, sind die Wege von den Abschlägen zu den Grüns mit niedrigen Hecken markiert, an denen man entlanglaufen sollte. An gefährlichen Stellen wurden Netze gespannt, damit Bälle nicht unkontrolliert gegen das Hotel oder auf flanierende Gäste fliegen. Oberhalb von Loch 3/12 gibt es sogar eine kleine Driving-Range mit ein paar Abschlagsmöglichkeiten. Dort bietet Adonis auch Unterricht für Anfänger an.

Neben dem Kurs des Crete Golf Clubs in Hersonissos ist der Platz in Elounda die zweite Möglichkeit, auf Kreta Golf zu spielen. Für eine Runde "zwischendurch" ist der Kurzplatz ein wahres Vergnügen und versetzt den Spieler in eine Zeit zurück, als fürs Golfen noch ein paar Schläger und eine grüne Wiese ausreichten. All das "schwere Gerät", das wir sonst mit uns herumschleppen, ist in Elounda fehl am Platz. Die Vision von Adonis Sotiropoulos ist hier fast schon zum Greifen nah: einfaches, schnelles Spiel auf kleineren Plätzen - ohne Verlust an sportlicher und mentaler Herausforderung. Das könnte auch Menschen begeistern, die vom Golfen bislang die Finger gelassen haben.

Porto Elounda Golf Club
72053 Elounda/Kreta
Tel. (+30).28410.68012
Fax (+30).28410.68013
porto@elounda-sa.com
www.elounda-sa.com