Auf dem Weg von Dahlen nach Weitzgrund stößt der Wanderer kurz hinter den Siedlungen Hohenspringe und Egelinde auf das Ortsschild Verlorenwasser. Mitten im „Hohen Fläming", der hier nicht mehr ganz so hoch aber richtig urig ist, sind eine Handvoll Häuser, eine Brücke, ein Bach und eine Gastwirtschaft, wo Erbseneintopf aus der Feldküche ein Muss ist. Mehr ist da nicht. Und doch scheint der Ort einen ganz besonderen Reiz auszuüben.

Was fasziniert Schriftsteller, Dokumentarfilmer und Komponisten an Verlorenwasser? Verlorenwasser, verlorenes Wasser, Wasser, das verloren gegangen ist, steht ganz offensichtlich als Metapher für das Verschwinden und Auftauchen von Geschichte und Geschichten.

Das beginnt mit dem Wasser des Baches Verlorenwasser, das aus der Quelle hervortritt, ein Weilchen sichtbar bleibt, dann im Waldboden verschwindet und wieder auftaucht - daher der Name Verlorenwasser ...

 

Ausführlicher Text

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stich Homepage Powered by 1&1 IONOS