Kapstadt: Green Point Stadion vom Signal Hill, 2009

 

Wellenschlag aus Glasfaserund Beton

Märkische Allgemeine, 3.3.2009

 

In diesen Tagen wird das Dachskelett über die Arena gespannt. Architekten, Statiker, Bauleiter und Arbeiter werden das Prozedere andächtig verfolgen. Hydraulikpumpen sollen 72 armdicke Stahlkabel in die Höhe hieven, die an einem 1600 Tonnen schweren Kompressionsring befestigt sind und innen von einem Stahlseil zusammengehalten werden. Wenn alles gut geht, wird einwellenförmiges Speichenrad das Fußballstadion nach oben hinabschließen. Für den deutschen Architekten Robert Hormes und sein Team ist die spektakuläre Aktion ein wichtiger Schritt zur Fertigstellung der Fußball-WM-Arena in Kapstadt. „Wir liegen im Zeitplan“, versichert Hormes. Im Dezember wird das neue Green Point Stadion mit rund 68000 Sitzplätzen an die Fifa übergeben. Drei Fußball-Tempel hat das Hamburger Architektur-Büro von Gerkan, Marg und Partner (gmp) für Südafrika entworfen, neben Kapstadt auch die Stadien in Durban und Port Elizabeth. Mit der Sanierung und Überdachung des Berliner Olympiastadions hat sich das Büro in Deutschland einen Namen gemacht, am Entwurf des Flughafens in Schönefeld waren von Gerkan und Marg maßgeblich beteiligt. Das Kapstädter Stadion stellte die Architekten indes vor neuartige Herausforderungen ...

 

Der komplette Artikel:

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stich Homepage Powered by 1&1 IONOS